Sonntag, 12. Februar 2017

Fachreferat und Wikipedia

Wissenschaftliche Bibliothekare in den Fachreferaten sind vielbeschäftigt. Neben dem normalen Erwerbungsgeschäft und verschiedenen Aktivitäten im Bereich er Informationskompetenz sind es nicht wenige Projekte, die viel Zeit binden. Ob diese sich diese Projekte, vor allem dann, wenn sie Themen verpflichtet sind, die gerade “auf der Tagesordnung stehen”, in der Rückschau tatsächlich als sinnvoll erweisen werden, darüber will ich nicht spekulieren. Ich habe dazu freilich eine Meinung …

Wenn es aber stimmt, dass ein Fachreferent in den Fächern, die er betreut, nicht ganz unorientiert ist, so stellt sich die Frage, ob dieses Wissen, das immerhin mit öffentlichen Geldern honoriert wird, nicht auch der Öffentlichkeit zugute kommen sollte. Es stellt sich also diese Frage: 

Warum sollten Fachreferenten nicht regelmäßig und mit bestem Gewissen dienstlich an der Verbesserung der Wikipedia arbeiten?

Hier bietet sich ein reiches Feld. Gute Neuerscheinungen, die ja auf unseren Tischen landen, könnten wir ohne großen Aufwand als Literatur in einem einschlägigen Artikel nachtragen. Fehler, die einem auffallen, könnten berichtigt werden. Freie Ressourcen, besonders solche, die aus der eigenen Einrichtung stammen, könnten nachgetragen werden, usw. usw.

Die Pflege des öffentlichen Wissens” wäre bestimmt kein unpassendes Betätigungsfeld für öffentliche bezahlte “WIssensarbeiter”  …